Breuss-Massage*

Die, von Rudolf Breuss (1899-1990) entwickelte und nach ihm benannte Breuss-Massage ist heute oftmals unter anderem ein Bestandteil innerhalb der Dorn-Therapie (Dorn-Breuss-Behandlung), wobei sie aber auch gerne als gesonderte Anwendung zum therapeutischen Einsatz kommen kann (je nach Anamnese/Untersuchung). 

 

Die Breuss-Massage wird am gesamten Rücken, v. a. jedoch der Wirbelsäule mit Hilfe von Johanniskrautöl (Träger der "Sonnenenergie") und Seidenpapier (Wärmeeffekt) sowie den s. g. "Heilmagnetismus" durchgeführt. Sie gilt als sanfte energetisch-feinstoffliche, ganzheitliche Massage. Dauer, je nach Zustand, Anamnese/Untersuchung etc. 30-60 Minuten. 

 

 

 

 

 

 * Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (§3 Nr.1): Bei einigen der hier vorgestellten Therapie-, Heil- und Diagnoseverfahren handelt es sich um  nicht wissenschaftlich und/oder schulmedizinisch anerkannte bzw. bewiesene Verfahren der alternativen Medizin, deren Wirkung schulmedizinisch und/oder wissenschaftlich noch nicht anerkannt/bewiesen sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst. Ein s. g. Heilversprechen bzw. Linderung der Symptomatik etc. kann zu keiner Zeit gegeben werden.